Skip to main content
Parodontitis, Prophylaxe

Therapie von Parodontitis

Die Behandlung von Parodontitis ist entscheidend, um den Fortschritt der Erkrankung aufzuhalten und die Gesundheit von Zahnfleisch und Zähnen zu erhalten. Ein umfassender Therapieansatz kann helfen, die durch Parodontitis verursachten Schäden zu minimieren und die Mundgesundheit zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr über die verschiedenen Therapiemöglichkeiten bei Parodontitis.
Therapie von Parodontitis

Was ist die Behandlung von Parodontitis?

Die Behandlung von Parodontitis zielt darauf ab, die Entzündung zu reduzieren, das Fortschreiten der Krankheit zu stoppen und, wenn möglich, verlorenes Gewebe zu regenerieren. Der genaue Behandlungsplan hängt vom Stadium der Parodontitis, dem Umfang der Gewebeschäden und den individuellen Bedürfnissen des Patienten ab.

Wie wird Parodontitis behandelt?

Die Therapie von Parodontitis umfasst in der Regel mehrere Schritte:

  • Verbesserung der häuslichen Mundhygiene: Zweimal tägliches Zähneputzen mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta, täglicher Gebrauch von Interdentalbürsten und ggf. Zahnseide
  • Professionelle Zahnreinigung: Die Entfernung von Plaque und Zahnstein oberhalb und unterhalb des Zahnfleischrandes ist essenziell, um die bakterielle Belastung zu reduzieren.
  • Tiefenreinigung (Scaling und Root Planing): Bei dieser Behandlung werden Plaque und Zahnstein sorgfältig von den Wurzeloberflächen unterhalb des Zahnfleisches entfernt. Dies kann helfen, entzündete Zahnfleischtaschen zu verkleinern und die Anhaftung des Zahnfleisches an die Zähne zu verbessern.
  • Medikamentöse Therapie: Antibiotika können lokal (direkt in die Zahnfleischtaschen) oder systemisch (durch Tabletten oder andere Formen) verabreicht werden, um die bakterielle Infektion zu bekämpfen.
  • Chirurgische Eingriffe: In fortgeschrittenen Fällen kann eine chirurgische Behandlung notwendig sein, um tiefe Zahnfleischtaschen zu reinigen oder verloren gegangenes Gewebe zu regenerieren.

Welche Zahnbürste und Zahnpasta verwenden?

Während und nach der Behandlung von Parodontitis ist die Verwendung einer weichen Zahnbürste empfohlen, um das Zahnfleisch zu schonen. Eine Zahnpasta mit antibakteriellen Wirkstoffen kann die Mundhygiene unterstützen und zur Vorbeugung weiterer Infektionen beitragen.

Welches Mundwasser bei Parodontitis?

Mundspülungen mit antibakteriellen Inhaltsstoffen können als Teil der täglichen Mundpflege empfohlen werden, um die Anzahl der schädlichen Bakterien im Mund zu verringern und das Zahnfleisch gesund zu halten.

Ergänzende Maßnahmen: Ölziehen und Probiotika

  • Ölziehen: Diese traditionelle Methode kann ergänzend eingesetzt werden, um die Mundhygiene zu unterstützen und Bakterien zu reduzieren.
  • Probiotika: Die Einnahme von probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln kann helfen, das Gleichgewicht der Mundflora zu fördern und das Risiko einer erneuten Parodontitis zu verringern.

Wie oft ist eine Parodontitisbehandlung notwendig?

Die Häufigkeit der Behandlung hängt vom individuellen Verlauf der Parodontitis ab. Nach der initialen Therapie sind regelmäßige Nachuntersuchungen und Reinigungen wichtig, um die Mundgesundheit zu überwachen und die Parodontitis erfolgreich zu managen.

Welcher Zahnersatz bei Parodontitis?

In Fällen, in denen Zähne aufgrund von Parodontitis verloren gegangen sind, können verschiedene Formen von Zahnersatz wie Implantate, Brücken oder Prothesen eingesetzt werden, um die Funktion und Ästhetik wiederherzustellen.

Zusammenfassung

Die Therapie von Parodontitis erfordert einen ganzheitlichen Ansatz, der professionelle Zahnreinigungen, möglicherweise chirurgische Eingriffe und eine konsequente Mundhygiene umfasst. Durch regelmäßige zahnärztliche Betreuung und die Anwendung unterstützender Maßnahmen wie der Verwendung geeigneter Zahnpflegeprodukte und ergänzender Therapien kann das Fortschreiten der Parodontitis erfolgreich eingedämmt und die Mundgesundheit langfristig erhalten werden.